Attwenger – Milla, 09.03.2017

Da musste es erst März werden, dass ich in diesem Jahr zum ersten mal auf ein Konzert komme.

Die Lieblings-Österreicher seit über 25 Jahren spielen mal wieder in der Milla auf. Zuletzt habe ich sie dort im Juni letzten Jahres gesehen – und das war grandios.

Also hohe Erwartungen, und tatsächlich geht’s etwas schlepend los. Herr Binder scheint ausnehmend schlecht gelaunt und übt sich in Publikumsbeschimpfung. oder ist das nur Schmäh?

Im Laufe des Abends wird’s aber noch richtig rockig, die Buam spielen sich mit viel Spaß und können durch die gesamt Band-Geschichte. Und so war’s (trotz Fastenzeit) ein sehr unterhaltsamer Abend. 

Flattr this!

Landler-Wiesn

Einmal im Jahr ist in München Ausnahmezustand. Und auch wenn man’s als „normaler“ Münchner zwischen den ganzen aufgebmaschelten Zugroasten in pseudo-bajuwarischer Tracht eigentlich nicht aushält, kann ich es mir als Familienmensch nicht leisten, den Kindern diese „Event“ vorzuenthalten.

Da heißt es dann, Augen zu und durch und das Beste draus machen.

Das im wahrsten Sinne Beste habe ich dann auch draus gemacht, nämlich Wiesn, wie sie sein sollte.

Samstag Mittags um 11:00 an den bereits wegen Überfüllung geschlossenen Zelten incl. Aussenanlagen vorbeigeschoben, pro Erwachsenem 3€ Schutzgeld entrichtet und ab auf die Oide Wiesn. Dort rein ins Herzkasperl-Zelt. Einen freien (!) Tisch in der ersten (!!!) Reihe geentert, und nach 5 Minuten Bier, Limo, Brezen und Hendl auf dem Tisch gehabt.

Und vorne auf der Bühne sitzen Senor G.Rag und seine Landlergschwister und machen den Vormittag perfekt. im Rahmen der wohl längsten Record Release Party ever haben die Gschwister dort diverse Auftritte absolviert, am Samstag und am Sonntag kann man die Herrschaften nochmal im Hezkasperl-Zelt und auf der Krinoline erleben.

Wer das nicht schafft, dem sei die neue CD „Honky Tonkin‘“ ans Herz gelegt, die ich dort gleich käuflich erwerben durfte. Besonders die extrem entspannte Version des Monaco Franze-Themes hat mir ausgesprochen gut gefallen. Und auch Hank Williams Sr. wird wieder ausgiebig gewürdigt:

Anschließend noch Riesenrad, Kettenkarussell und ein paar gebrannte Mandeln und um drei Uhr Nachmittags wieder daheim, bevor der Mob komplett durchdreht.

Wiesn kann also auch Spaß machen.
Fotos folgen, wenn ich meine Kamera mal wieder an den Computer anschließe…

Flattr this!