Micah P. Hinson (El Lokal, Zürich, 30.10.2017)

Diesmal Auswärtsfahrt. Micah P. Hinson und diverse Feiertage bieten den geeigneten Anlass, mal die wohl reichste und teuerste Stadt der Welt zu besuchen. Nachdem Mr. Hinson sonst offenbar Mitteleuropa meidet, und das El Lokal auf meiner Liste der zu besuchenden Venues auch ganz oben stand, gab’s keine Ausreden mehr. Und: es hat sich durchaus gelohnt.
Micah P. Hinson ist ein sehr zurückhaltender, fast schüchterner Mensch. Das gesamte Konzert bestreitet er mit geschlossenen Augen. Nur bei den weniger, dann aber durchaus unterhaltsamn Ansagen zwischen den Songs, strahlt er über’s ganze Gesicht.

Micah ist ganz alleine mit seiner Akustik-Gitarre unterwegs. Deshalb spielt er auch nicht – wie der Name des Konzertes nahelegt – das gesamte neue Album, sondern beschränkt sich auf ein Best-Of, angereichert mit einigen thematisch und musikalisch passenden Stücken von älteren Alben.

Die Schüchternheit, die melancholische Musik, die teils traurigen Texte und das fast zerbrechlich wirkende Äußere – das in kompletten Kontrast zu seiner starken, rauhen und vielseitigen Stimme steht – wecken das tiefe Bedürfnis, ihn in den Arm zu nehmen, und ihm tröstend „Alles wird gut“ ins Ohr zu flüstern – auch wenn man weiß, dass die Welt da draußen ein großer Haufen Mist ist.
Leider gab’s keine Zugabe, dafür aber eine Heimfahrt mit der Straßenbahn durchs nächtliche Zürich.

Merken

Merken

Merken

Merken

Flattr this!