Post vom Blockwart

Gegenüber von unserer Wohnung liegt ein ziemlich großes Studentenwohnheim. Ab und zu feiern die Bewohner eine kleine Küchenparty. Im Sommer wird gegrillt, und bei großen Fußballspielen  – und besonders bei internationalen Turnieren – hört man, wie die verschiedenen Nationalitäten ihr jeweiliges Team anfeuern.

Alles in Allem also eine sehr freundliche, angenehme Nachbarschaft.

Das findet aber wohl nicht jeder.

Denn heute war in – ich nehme mal an – allen Briefkästen in der direkten Nachbarschaft ein Schreiben von einer Firma namens Nik Security (Namensähnlichkeiten rein zufällig! Ich bin nicht verwandt, verschwägert oder sonstwie verbandelt mit denen!!!!11!!!elf!)

Scannen0001

Verehrte Nachbarschaft,

wir, die Firma Nik Securitv, betreuen seit einiger Zeit die Studentenwerke München im
Bereich Nacht- bzw. Objektbewachungen.

Ziel der Bewachungen der Studentenwohnheime ist die strikte Einhaltung der Hausordnung
sowie das Unterbinden von Lärmbelästigungen.

Unsere Mitarbeiter sind jeden Tag, sieben Tage der Woche, in der Zeit von 21:00 Uhr bis
04:00 Uhr für die Studentenwerke München unterwegs und befahren die verschiedenen
Wohnheime.

Dabei kontrollieren die Sicherheitsmitarbeiter die Gemeinschafts- sowie die Partyräume der Wohnheime.

Bei Feststellung der erhöhten Lärmpegel schreiten unsere Mitarbeiter ein und ermahnen die
Veranstalter bzw. die Anwohner der Wohnheime die Hausordnung (Nachtruhe) einzuhalten.
Parallel dazu wird der technische Leiter der jeweiligen Wohnheime benachrichtigt.

Sollten Sie in den o. g. Zeiten erhöhte Lärmpegel feststellen, so können Sie jederzeit unseren
Wachmann unter der Notrufnummer: 0172 – xx xx xx erreichen.

Dieser wird so schnell wie möglich die jeweiligen Wohnheime anfahren und sich das Problem
annehmen.

In der Hoffnung einer gut nachbarschaftliche Beziehung bzw. Zusammenarbeit verbleiben
wir

mit freundlichen Grüßen

Unsympathen.

Flattr this!